Schock

Symptomatik

  • Veränderte Bewusstseinslage:
  • Zeichen der Zentralisation:
    • Kalte, feuchte, blassgraue Extremitäten (Ausnahme: Beginnender septischer Schock)
    • Verlängerte Kapillarfüllzeit
    • Periphere Zyanose (bei CO-Vergiftung nicht erkennbar!)
    • Hyperventilation, evtl. Dyspnoe

Differentialdiagnose

Leitsymptom Anamnese Schockform
Starker Durst
  • Blutverluste
  • Verbrennungen
  • Erbrechen
  • Durchfälle
  • Peritonitis
  • Pankreatitis
  • Ileus
Hypovolämischer Schock
Sekunden oder Minuten nach der Zufuhr des Allergens:
  • Unruhe
  • Juckreiz
  • Niesen
  • Erythem
  • Urtikaria

Danach:

  • Schwindel
  • Angstgefühl
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bronchospasmus
  • Larynxödem
  • Evtl. Krampfanfälle
  • Bekannte Allergie oder Atopie
    • Heuschnupfen
    • Nesselfieber
    • ...
  • Medikamenteneinnahme
  • Insektenstiche
Anaphylaktischer Schock
Hohes Fieber mit Schüttelfrost
  • Diabetes mellitus
  • Kachexie
  • Agranulozytose, Leukämie, Malignom
  • Glukokortikoid- oder Zytostatikatherapie
Septischer Schock
Orthopnoe Angina pectoris Kardiogener Schock
Neurologische Ausfälle
  • Wirbelsäulen- / Rückenmarksverletzungen:
    • Atraumatische Querschnittslähmung
    • Guillain-Barré-Syndrom
Neurogener Schock / Spinaler Schock

Sofortdiagnostik

  • Basischeck
  • Puls (erhöht), SaO2 (gesenkt), RR (gesenkt), EKG
  • Temperatur (hohes Fieber: septischer Schock)
  • Neurologische Ausfälle (z.B. Lähmungen: spinaler Schock)

Sofortmaßnahmen

  • Lagerung:
  • Wärmeerhaltung
  • Sauerstoffgabe (möglichst hochdosiert: Prophylaxe der Schocklunge!)
  • I.v.-Zugang
    • Kardiogener Schock:
      • Kleinere Lumen ausreichend
    • Sonstige Schockformen:
      • Mehrere großlumige Zugänge
  • NOTARZT

Erweiterte Maßnahmen

Achtung

  • Schockindex (Puls / systolischer Blutdruck) ist nicht unbedingt ein zuverlässiger Parameter (z.B. "Normaler" Blutdruck trotz Hypovolämie durch vorbestehende Hypertonie)
  • Tachykardien nicht mit Beta-Blockern (z.B. Metoprolol) oder Kalziumantagonisten (z.B. Nifedipin) "behandeln"
  • Bei hypovolämischem Schock aufgrund von Verbrennungen sind innerhalb der ersten 24 h ausschließlich Vollelektrolytlösungen zu verwenden!

 

 

BDsoft Bücher zum Thema Rettungsdienst-Startseite
Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Projektinformationen. Aktualisierungen dieser Seite finden Sie im Pharmazie-Projekt (pharm@zie), auf das jedoch nur mit einem persönlichen Passwort zugegriffen werden darf. © 1998 - 2009 by BDsoft
Falls Sie das alte Rettungsdienst-Projekt noch ein wenig unterstützen möchten...